Nackentransparenz-Forum Foren-Übersicht Nackentransparenz-Forum
Forum für betroffenen Eltern mit der Diagnose "Erhöhte Nackentranparenz" und/oder deren Angehörige und Freunde, die einen Weg zum Austausch oder Information suchen
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Nackenfalte 4,1 mm, kein Nasenknochen erkennbar

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Nackentransparenz-Forum Foren-Übersicht -> Erhöhte Nackentransparenz - was nun?
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
BeKa



Anmeldedatum: 29.07.2011
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 29.07.2011 15:41:58    Titel: Nackenfalte 4,1 mm, kein Nasenknochen erkennbar Antworten mit Zitat

Liebes Forum,

manchmal sind es nur Sekunden, die einen von Himmel hochjauchzend bis zu Tode betrübt schwanken lassen. So ging es mir und meiner Frau heute. Meine Frau ist 36, hatte Anfang des Jahres einen Abgang in der 5SS, was uns schon belastete. Umso größer war die Freude, dass sie daraufhin schnell wieder schwanger wurde und bis jetzt eine ganz ausgeglichenene und ruhig Schwangerschaft hatte, ein absolutes Wunschkind. Heute stand der Termin für die Nackentransparenzmessung an und die ersten Minuten waren besonders für mich sehr schön. Ich konnte beim letzten Ultraschall nicht dabei sein und war total baff, wie groß das Baby inzwischen ist und wie toll alles sichtbar war. Auch meine Frau schien sehr glücklich, und machte noch einen Spaß zum Kleinen,e s solle nicht in der Nase bohren (so sah es auf dem Ultraschall aus). Die Ärzten meine nach der Messung dann, das Ergebnis wäre nicht gut: 4,1 mm und kein Nasenknochen erkennbar. Das war die Sekunde, in der wir fast den Boden unter den Füßen verloren. Der erhöhte Wert ist schon schlecht, aber dass kein Nasenknochen erkennbar ist, zeigt eine deutliche Tendenz. Auch wenn die Fachärztin auch meinte, man müsse erst die Blutuntersuchung abwarten, um das Risiko genau taxieren zu können. Dennoch sind wir nun am Boden zerstört und in Tränen aufgelöst. Wir sind sehr verängstigt, leer, und die Nerven liegen blank.
Es hilft etwas, die Beiträge in diesem Forum zu lesen und zu wissen, es ist jemand da, dem es ähnlich ging.
Montag kommen die Blutwerte (hoffentlich), aber wir denken jetzt schon, dass wir eine FU machen lassen wollen, die Ungewissheit, ob es gesund ist oder nicht, ist kaum auszuhalten und die Gedanken "was wäre wenn" fast unerträglich.
Viele Grüße an Euch, aus unserem Gefühlschaos.
BeKA
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
aberalleachtung



Anmeldedatum: 25.05.2011
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 30.07.2011 16:33:45    Titel: Antworten mit Zitat

hallo ihr lieben, was soll ich sagen, mir fehlen die worte Sad euer gefühlschaos kann ich nachvollziehen, eue geschichte erinnert so sehr an die meine...was ich nicht hoffe und wünsche und auch irgendwie nicht denke, ist das sie so wie bei uns endet...

im endeffekt wird euch nur der montag gewissheit bringen, aber ich finde ihr habt allen grund optimistisch zu sein...

mit den gleichen voraussetzungen gibt es mehr geschichten die gut ausgehen, als die tragischen, also versucht bitte optimistisch zu sein und das wochenende zu überstehen.

haltet fest zusammen, meine grösste stütze war mein lebensgefährte, gemeinsam schafft man alles

ich würde dann gern von eurem positiven ausgang hören,

liebe grüsse und viel glück, andrea
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BeKa



Anmeldedatum: 29.07.2011
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 01.08.2011 10:14:45    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Andrea,

vielen Dank für Deine Antwort und Dein Mitgefühl. Das WE war Gefühlschaos pur, von großer Hoffnung bis purer Verzweiflung. Wir wollen aber stark sein und den Glauben nicht aufgeben, unser Kind soll gesund sein. Heute bekommen wir die Risikobewertung, haben uns unabhängig davon aber auch schon für eine Fruchtwasseruntersuchung entschlossen, um Gewissheit zu haben.
Nicht leicht, das alles, aber der Zuspruch von Freunden und Familie (und Dir/ihr) helfen!
Vielen Dank!
LG
BeKA
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BeKa



Anmeldedatum: 29.07.2011
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 01.08.2011 15:20:48    Titel: Persönlicher Wert 1:4 Antworten mit Zitat

Wir haben den Risikowert bekommen, das Ergebnis ist niederschmetternd: 1:4.
Wir haben zwar auch von Werten wie 1:2 gelesen, die gut ausgingen, aber nun sinkt die Hoffnung immer mehr. Totale Leere und der schreiende Drang nach Gewissheit - zu was würdet Ihr uns raten, zu einer Chorionzottenbiopsie (wie "sicher" sind die Aussagen?) oder warten bis zur 16 SSW und dann eine Fruchtwasser-Untersuchung?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
aberalleachtung



Anmeldedatum: 25.05.2011
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 01.08.2011 21:41:43    Titel: Antworten mit Zitat

hallo...das tut mir sehr leid, das es für euch noch keine entwarnung gibt...

ich erinnere mich noch sehr gut an meine/ unsere gefühlswelt in diesen tagen...

aber versucht bitte positiv zu denken, es ist nur eine bewertung, kein ergebnis...und 1:4 hört sich zwar erstmal nicht gut an...umgekehrt bedeutet es aber das von 4 babys 3 gesund sind bzw 75 %

ich weiss-das tröstet nicht sehr und mit der ungewissheit kann man kaum leben...

ich persönlich würde die chionzottenbiopsie vorziehen- die könnte gleich gemacht werden. das genetische material der plazenta wird entnommen und untersucht, das ergebnis des fish-test`s dauert ja 2 tage und ist zu 99 % sicher, der zweite test ( irgendwie werden chromosomen eingefärbt, leider fällt mir nicht mehr der name ein) dauert ca eine woche und das ergebnis ist dann 100 % sicher.

die biopsie ist sicher nicht angenehm, aber nicht so schlimm wie ich dachte.

bei der fruchtwasseruntersuchung ist das glaube ich nicht ganz so genau, da ja kein genetisches material untersucht wird...aber da ,üssen dir andere antworten, mir fehlt da die erfahrung.

mir hat es sehr geholfen, in dieser zeit alle möglichkeiten durchzuspielen,was wäre wenn...von kerngesund bis zu den möglichen erkrankungen...

beide untersuchungen machen natürlich nur sinn, wenn ihr im fall einer behinderung über einen abbruch nachdenkt...

nicht falsch verstehen, wir haben uns selber dazu entschlossen und es auch nicht bereut, für uns war das ergebnis freie trisomie 18 nicht zu ertragen

...solltet ihr aber sagen: egal was ist wir möchten das baby, dann könnte man auf diese untersuchungen verzichten und dann nur einen organultraschall machen um gewisse geburtsrisiken abzuklären

ich wünsche euch ganz viel kraft, haltet zusammen...mir war und ist mein partner eine riesige stütze

solltet ihr irgendwelche fragen haben, jederzeit gern

liebe grüsse andrea
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BeKa



Anmeldedatum: 29.07.2011
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 02.08.2011 12:07:41    Titel: Antworten mit Zitat

Lieben Dank für Deinen tröstenden Worte und die Anteilnahme.
Der Frauenarzt reit nun zu einer Fruchtwasseruntersuchung, da sicherer im Ergebnis und ungefährlicher in der Abhandlung als die Chionzottenbiopsie. Dabei wäre auch ein Schnelltest möglich, der über die Trsiomien sofort (2-3 tage) Aufschluss gibt. Der FA hat uns aber auch geraten, Ruhe einkehren zu lassen und nicht alles gleich zu überstürzen. naja, der hat gut reden. Natürlich hat er auch recht, aber man ist permanente mit dem Wert konfrontiert, in jeder Minute, und eigentlich wollen wir nur Gewissheit. Wir klammern uns natürlich auch an die Hoffnung und den Gedanken der 75% - das ja eigentlich so schlecht nicht ist, wenn man es positiv betrachtet. Würde jemand sagen, Du gewinnst zu 75% im Lotto, dass würde jeder vor Freude an die Decke springen. Freitag ist ein Termin zur Untersuchung beim Arzt, der die FU machen wird. Bis dahin gilt es stark zu sein und die Hoffnung nicht verlieren ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tina



Anmeldedatum: 19.11.2009
Beiträge: 69

BeitragVerfasst am: 02.08.2011 20:02:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo BeKa,

es tut mir sehr leid! ich kann euer Gefühlschaos verstehen!
Dass der Frauenarzt nichts überstürzen will, finde ich schonmal sehr gut! Leider wird viel zu oft gleich von einem Abbruch geredet....

Zu 80% hat euer Kind keine Trisomie. Trotzdem lassen sich die 20% natürlich nicht schönreden. Habt ihr euch schon Gedanken gemacht, was wäre, wenn euer Wunschkind eine Trisomie hätte?
Mir hat es ungemein geholfen, einfach mal alles durchzuspielen, das hat für mich den Schrecken der Trisomie 21 genommen (anders als bei anderen Trisomien).

Ich wünsche euch alles Glück der Welt!

Liebe Grüße
Christina


P.S.: War die Ultraschalluntersuchung bei einem Spezialisten mit Degum-II-Spezialisierung und wurde die Berechung nach dem englischen Programm durchgeführt oder nach dem deutschen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BeKa



Anmeldedatum: 29.07.2011
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 04.08.2011 08:30:11    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Christina.

vielen Dank für Deine netten und aufbauenden Worte. Wir sehen es momentan Fond er Sicht, dass das Glas zu 3/4 voll ist - und das ist doch gar nicht schlecht. Die Gedankenspiele sind natürlich da und eine Tendenz haben wir auch, bevor wir aber keine sicheren Daten haben, wollen wir noch keine gedankliche Entscheidung treffen, wir möchten einfach, dass unser Kind gesund ist und daran glauben wir nun ganz fest.

Tatsächlich wissen wir gar nicht, ob es sich bei der Untersuchung um eine Degum-II-Spezialisierung und oder englischem Programm handelte. Darüber sind wir auch nicht aufgeklärt worden, sofern ich mich daran noch erinnern kann (einiges ist verschwommen durch den Schock). Allerdings habe ich das im Forum nun schon ein paar mal gelesen, kannst Du mir sagen, worin die Unterschiede sind?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tina



Anmeldedatum: 19.11.2009
Beiträge: 69

BeitragVerfasst am: 04.08.2011 09:23:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo BeKa,

Degum sagt eigentlich nur was über die Spezialisierung im Ultraschall des Arztes aus. Grob gesagt, je höher die Spezialisierung ist, umso besser kann er schallen.
Leider gibt es immer noch viele "ganz normale" Frauenärzte, die die Nackenfaltenmessung einfach machen (weil es ja Geld bringt) und es dabei zu Fehlmessungen (und unnötigen Fruchtwasseruntersuchungen und unnötigen Unsicherheiten )kommt. (z.B. werden da schonmal Eihäute mit der Nackenfalte verwechselt)
Ebenso können sie oft andere Softmarker wie Nasenbein, Trikuspidalfluß, White Spots, Darm usw. nicht richtig beurteilen (was aber durchaus relevant ist).
Da ist ein erfahrener Arzt meiner Meinung nach sehr wichtig und die findet man fast nur in spezialisierten Pränatal-Praxen und das kann meistens nicht der normale Haus-Frauenarzt.

Als Beispiel: Ich bin aktuell wieder schwanger, bin fürs Ersttrimesterscreening zu einem Spezialisten gefahren ( Degum-III). Nackenfalte war 2,9. Das ist ein Wert, wo sehr viele Ärzte z.B. schon zur Fruchtwasseruntersuchung raten, mein Arzt war aber recht relaxed weil sonst alles gut ausgesehen hat und er seiner Erfahrung nach nicht glaubt, dass was ist. (Bei sowas muss einem natürlich klar sein, dass man nie Sicherheit hat).

Zur Wahrscheinlichkeitsberechung mit den Blutwerten gibt es einmal das deutsche (häufigere) Programm und das englische.
Um mit dem englischen rechnen zu dürfen, müssen die Frauenärzte deutlich besser qualifiziert sein (daher bieten das auch wieder nur weniger und vor allem spezialisierte Praxen an).
Im deutschen Programm sind einige Fehlerquellen bekannt, die die WErte schlechter machen als sie sind, z.B. berücksichtigt das deutsche Programm nicht das Gewicht der Frau. Außerdem muss man bei der Beurteilung der Werte beachten, ob das Schwangerschaftsalter wirklich stimmt, ob Medikamente genommen worden sind, ob es Blutungen gab etc.... das sind alles Punkte, die die Blutwerte verfälschen können.

Wenn ihr irgendwie eine Unsicherheit bezügl. der Durchführung des Tests habt, empfehle ich immer dieses Forum hier: http://www.eltern.de/foren/praenataldiagnostik/
weil da zwei sehr kompetente Humangenetiker mitschreiben, die sich wirklich rührend um die verängstigten Frauen kümmern und ggf. auch Neuberechnungen machen.
Falls Interesse besteht, hier wird auch nochmal der Unterschied und die Problematik der Programme erläutert:
http://www.eltern.de/foren/praenataldiagnostik/439556-ersttrimester-screening-verlaesslich.html

Aber wenn ich euch richtig verstanden habe, habt ihr euch für die Fruchtwasseruntersuchung entschieden (kann ich auch verstehen). Von daher ist es vielleicht gar nicht so klug, noch viel mehr im Internet zu lesen und sich verrückt zu machen.
Wisst ihr schon, wann die Untersuchung durchgeführt wird?

Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Kraft und starke Neven für diese endlos erscheinende Wartezeit und einen klaren Kopf, damit ihr in Ruhe und gut überlegt die Entscheidungen fällen könnt, die für euch richtig sind!

LG
Christina
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BeKa



Anmeldedatum: 29.07.2011
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 05.08.2011 18:59:56    Titel: Antworten mit Zitat

"Das Kind hat eindeutig ein Nasenbein"!

Heute morgen waren wir in einer spezialisierten Pränatal-Praxis zum Gespräch und Untersuchung über eine mögliche Fruchtwasseruntersuchung, nachdem letzte Woche dieser katastrophale Wert (1:4) gestellt wurde. Was soll ich sagen? Unfassbar! Heute ist der Wert bei 1:931!!!!!!!!!! Das ist doch der Wahnsinn, oder? Wir sind immer noch völlig fertig, glücklich, erschlagen, froh und könnten die ganze Welt umarmen.
Der Arzt war sehr einfühlsam, hat auch eine genetische Besprechung gemacht und anschließend geschallt - schon der Anfang war klasse: Beinchen die richtige Länge, kein Nierenstau, Herz völlig in Ordnung (Die Herztöne! Was für ein Erlebnis!!!), Kopf die richtige Größe, alles wirklich total entwicklungsgerecht und dann sprach der den Satz "Das Kind hat eindeutig ein Nasenbein"! Er hat es uns auch gezeigt und gemessen. Mir sind die Tränen vor Freude übers Gesicht gelaufen, die Nackenfalte war noch immer etwas verdickt 2,8mm, auch konnte er sie nicht ganz genau messen, weil das Kleine ich immer davor wegdrehete als wollte es sagen, "Ist schon alles okay". Die Ärztin, die die erste Messung vornahm (die gilt als erfahren, was auch der heutige Spezialist bejahte, allerdings streng genommen keine englische Messmethode, da zu wenige PAramter), diese Ärztin hat uns letzte Woche schon gleich nach der Untersuchung das Gefühl gegeben als wäre das Kind nicht lebensfähig. Und dann heute das: Echt unfassbar. Der Spezialist meinte auch, er möchte das Ergebnis nicht anzweifeln, vielleicht war es dort so und vielleicht konnte einiges nicht erkannt werden, er sagte uns aber auch ganz klar: "Ich kann Sie in vielen Punkten entlasten". Eine Fruchtwasseruntersuchung war aufgrund der Eihautdicke noch nicht machbar, nächsten Freitag sollen wior wiederkommen und wenn dann das Ergebnis wieder so gut ist, werden wir auch auf die FU verzichten. Wenn man einmal die Herztöne gehört hat ... unglaublich. "Wunder geschehen" hat meine rau die ganze Woche gehört, heute kamen die Vorboten dazu ....

Immer noch baff!
Die andere Hälfte von BeKA

Liebe Tina,
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tina



Anmeldedatum: 19.11.2009
Beiträge: 69

BeitragVerfasst am: 05.08.2011 21:17:18    Titel: Antworten mit Zitat

WAHNSINN!

Ich freu mich wirklich sehr für euch und hab eine Gänsehaut! Laughing
"Wunder geschehen" hab ich übrigens auch immer gehört damals, bei uns ist das Wunder nicht eingetreten (bzw. erst jetzt), aber es hat mir auch etwas über die Zeit hinweg geholfen.

Anderseits ärgert es mich einfach, dass man solche ähnliche Geschichten, wo die Eltern total verängstigt werden (und aufgrund einer Statistik gleich über Lebensqualität geurteilt wird), immer wieder liest. Fluch und Segen der Pränataldiagnostik. Was man daraus unbedingt lernen muss, dass man immer kritisch alles hinterfragt.

Ich drücke euch weiterhin die Daumen, dass auch nächste Woche weiterhin alles gut aussieht. Auf jedem Fall scheint es eurem Kind ja gerade (ob mit oder ohne Chromosomenveränderung) sehr gut zu gehen. Das ist doch ein tolles Gefühl oder?

Bitte berichtet weiter!

Alles alles Gute!

Liebe Grüße
Christina
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BeKa



Anmeldedatum: 29.07.2011
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 15.08.2011 07:55:09    Titel: Antworten mit Zitat

Neues von uns!
Freitag waren wir wieder bei der Untersuchung und alles ist: unauffällig! Nackenfalte auf 2mm zurückgegangen und sonst ist alles sehr guten Normnebreich. Das Kind hat sich in der Woche weiterentwickelt, wiegt jetzt 140g und Herz, Beinchen, Zwerchfell usw. - alles top. Und es hat ein schönes Nasenbein Smile)
Wir werden jetzt keine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen, da wir kein unnötiges Risiko eingehen möchten. Ohne die erste Untersuchung wären wir eh nicht auf den Gedanken gekommen und nun, nachdem alles im Ultraschall sehr gut aussieht, auch wissen wir, dass es keine 100% Sicherheit beim UT geben kann, sehen wir trotzdem von der FU ab. Wir freuen uns jetzt einfach, der Bauch wächst, das Baby auch und alles wird gut Smile)
Wir melden uns wieder!
LG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
summertime



Anmeldedatum: 21.04.2013
Beiträge: 6
Wohnort: wallis

BeitragVerfasst am: 24.04.2013 21:07:18    Titel: Antworten mit Zitat

ich habe deine geschichte grad gelesen ohh ist das toll ich bin auch in dieser situation und solche beiträge stellen mich auf und freue mich für euch das alles gut ausgegangen ist lg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Utherna



Anmeldedatum: 15.06.2018
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 25.07.2018 06:00:07    Titel: Antworten mit Zitat

Incorporate documents and information that are interesting to the people to see the full track,and can also be used to connect with


แทงบอลเว็บไหนดี
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Nackentransparenz-Forum Foren-Übersicht -> Erhöhte Nackentransparenz - was nun? Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de